KURZNEWS
:

Tabelle - Männer

# Mannschaft Sp P
1 Güstrower HV 21 41
2 TSG Wismar 21 35
3 SV Warnemünde 21 34
4 Stralsunder HV II 21 24
5 HSV Grimmen 21 23
6 Einheit Demmin 21 20
7 Ribnitzer HV 21 20
8 HC Vorp-Greif 21 16
9 Stiere-SN II 21 14
10 SSV 1863 21 10
11 TSV Bützow 21 9
12 Schwaaner SV 21 6

Tabelle - Frauen

# Mannschaft Sp P
1 SV Fortuna NB 15 26
2 Grün-Weiß SN II 15 20
3 SV Warnemünde 15 20
4 TSV Bützow 16 19
5 RostockerHC II 15 18
6 TSG Wismar II 16 17
7 Pädagogik HRO 14 9
8 SSV 1863 15 6
9 HSV Grimmen 15 1

Einen riesigen Erfolg feierten zuletzt die B-Jugend-Mädchen des Stavenhagener SV. Nach einer sehr erfolgreichen Saison in der Landesliga Staffel Ost, welche die Mädchen ungeschlagen und hoch überlegen dominierten, gewannen sie nun auch das Halbfinalhin- und Rückspiel um die Landesmeisterschaft gegen den Zweiten der Weststaffel, den TSV Bützow. Dieser Erfolg ist umso höher einzuschätzen, da die eigentliche Mannschaft lediglich aus sieben Spielerinnen besteht, die noch dazu alle dem jüngeren B-Jugendjahrgang angehören.

Diese wurden aber immer wieder unterstützt durch vier C-Jugend-Mädchen, die in ihrem Jahrgang in dieser Saison unter ihrer Trainerin Susan Schuck den Bezirksmeistertitel erringen konnten. 

Damit qualifizierten sich die Stavenhagenerinnen nun zum zweiten Mal in Folge für den großen „Tag des Jugendhandballs“ des Handballverbandes M-V in Güstrow, der in diesem Jahr am 6.4.2019 stattfindet. Im letzten Jahr verloren die Mädchen etwas unglücklich gegen das Leistungszentrum SV Grün-Weiß Schwerin im Spiel um Platz 3. In diesem Jahr geht es nun im großen Finale um die Landesmeisterschaft wiederum gegen eine favorisierte Mannschaft desselben Vereins. „Wir fahren da hin, um zu gewinnen.“, sind sich die jungen Damen einig. Dieses Selbstbewusstsein ist nicht unbegründet. So bewiesen die jungen Stavenhagenerinnen in den letzten Jahren immer wieder, dass sie auch gegen die Mannschaften der Leistungszentren aus Schwerin, Neubrandenburg und Rostock mithalten können. Die körperliche Unterlegenheit wurde dabei häufig durch technische Klasse, Kampfgeist und Schnelligkeit ausgeglichen. Die deutlich höhere Trainingshäufigkeit der Leistungszentren durch viel Fleiß, persönliches Engagement und Ehrgeiz kompensiert. Mehrere Stavenhagener Spielerinnen wurden daher auch immer wieder in die Landesauswahl Mecklenburg – Vorpommerns berufen.
Diesen vielen Erfolgen der letzten Jahre wollen die Mädchen unterstützt durch zahlreiche Fans aus der Reuterstadt nun die Krone aufsetzen. Aber egal, ob es gegen den Favoriten aus der Landeshauptstadt nun für den Landesmeistertitel reicht oder nicht, Sieger sind die Mädchen sowieso.
Die weibliche B-Jugend des Stavenhagener SV: Kim Siegel, Lara Kaps, Pauline Engfer, Amelie Sandberg, Christin Jonassen, Charlotte Gahntz, Hannah Kaack, Angelina Albrecht, Lilly Brandt, Tia Döbler, Lea Spath.

Transport- und Fahrservice Wiechmann
Sparkasse Neubrandenburg-Demmin
"IVENACKER EICHEN" Produktions-, Handels- und Dienstleistungsgesellschaft mbH