KURZNEWS
:
Sa, 27. Apr. 2019 18:00
HSV Grimmen 1992
HSV Grimmen
-:- Stavenhagener SV
SSV 1863

Tabelle - Frauen

# Mannschaft Sp P
1 SV Fortuna NB 15 26
2 Grün-Weiß SN II 15 20
3 SV Warnemünde 15 20
4 TSV Bützow 16 19
5 RostockerHC II 15 18
6 TSG Wismar II 16 17
7 Pädagogik HRO 14 9
8 SSV 1863 15 6
9 HSV Grimmen 15 1

Stavenhagens Frauen wollten ihren Heimauftritt gegen die Vertreterinnen vom  TSV Bützow nutzen, um die ersten Punkte in der Saison einzufahren.

Beherzt begannen sie ihre Partie und gingen folgerichtig über die Stationen 1:0, 4:2 bis hin zum 6:2 in Führung(7. Minute)Dem TSV blieb kaum eine andere Wahl als ins Time-out gehen. Aber auch das brachte dasReuterstädter Team nicht aus dem Tritt. In der Abwehr beherzt zugreifend und taktisch diszipliniert im Angriff legten sie Tor um Tor nach. Immer wieder fanden sie einen Weg durch die 6:0 Abwehr der Gäste. Zudem stärkte ihnen Christin Wendt im Tor den Rücken. Die Frauen um Coach Oliver Wickel wirkten im Vergleich zum letzten Spiel wie ausgewechselt. Sie begeisterten mit sehenswerten Konterläufen und erwiesen sich von allen Positionen als torgefährlich. Die Gäste hingegen mühten sich gegen die Reuterstädterinnen zum Abschluss zu kommen. Mit Spielwitz und Tempo zogen die SSV-Damen die Zuschauer in ihren Bann, wobei es schade war, dass bis zu diesem Zeitpunkt nur wenige den Weg in die Zweifelderhalle gefunden hatten. 

Nach dem Halbzeitergebnis von15:6 wechselten die Frauen die Seiten. Bützow schien Kraft getankt zu haben und verkürzte in den ersten drei Minuten nach Wiederanpfiff auf acht Tore. Aber den Sieg vor Augen wusste sich die Wickel-Sieben erneut zu behaupten. Insbesondere Annegret Kohls machte den Gästen das Leben schwer. Die sichere Führung  (18:9/34‘) ermöglichte es den SSV-Damen keine Hektik aufkommen zu lassen. Angriffe wurden taktisch sicher ausgespielt. Doch dann begann das Team urplötzlich zu schwächeln. Bützow erkannte die Zeichen der Zeit und verkürzte dank einiger einfacher Ballgewinne bzw. durch sicher verwandelte Strafwürfe binnen weniger Minuten auf 20:15 (43‘). Zudem versuchte man nun auf Bützows Seite das Angriffsspiel der 1863erinnen durch eine offensivere Abwehr  frühzeitig zu stören. Das 21:18 in der 49. Minute ließ den SSV-Coach zur grünen Karte greifen. Der Ruf der Gäste: „Was wollen wir? Den Sieg!“ erscholl in der Halle und macht die TSV-Ambitionen deutlich. In den verbleibenden Minuten kämpften beide Teams verbissen um jedes Tor, 22:18, 23:20, 24:22. Christin Wendts gehaltener Siebenmeter in der 55. Minute erwies sich am Ende als das Zünglein an der WaageMachte er doch das eine Tor Unterschied aus, das letztendlich zum 24:23 Sieg reichte. Der Jubel der SSV-Mannschaft kannte am Ende keine Grenzen. 

Für den SSV spielten: Jacqueline Blanck (6), Maria Rupp, Johanna Liebich, Franziska Rabe (1), Fanny Möck (3), Christin Kaack (1), Michelle Ziegler (1), Annegret Kohls (9), Anja Dencker (3), Ruth-Sophie Röske

"IVENACKER EICHEN" Produktions-, Handels- und Dienstleistungsgesellschaft mbH
Transport- und Fahrservice Wiechmann
Sparkasse Neubrandenburg-Demmin