KURZNEWS
:
: Sonntag 11:30 Heimspiel mCJ;   SSV gegen HC Empor Rostock II
: Sonntag 15:30 Uhr Heimspiel 2. Männer;  SSV II gegen Greif Torgelow
: Sonntag 10:00 Uhr Heimspiel  mDJ;  SSV gegen SG Vorpommern III
: Samstag Auswärtsturnier  weibl EJ in Neubrandenburg 
: Samstag 18:00 Uhr Heimspiel  1. Frauen;  SSV verliert gegen GW Schwerin II
Sa, 20. Okt. 2018 18:00
Stavenhagener SV
SSV 1863
20:28 SV Grün-Weiß Schwerin II
Grün-Weiß SN II

Tabelle - Frauen

# Mannschaft Sp P
1 RostockerHC II 5 8
2 SV Warnemünde 3 6
3 SV Fortuna NB 3 6
4 Grün-Weiß SN II 4 6
5 TSG Wismar II 4 4
6 TSV Bützow 4 2
7 SSV 1863 4 2
8 Pädagogik HRO 3 0
9 HSV Grimmen 4 0

Am Sonntag 14:00 wurde für die  Reuterstädter Handballgemeinschaft zu einer ungewohnten Zeit zu einem MV-Liga Spiel der Frauen angepfiffen. Die Mannschaft des Stavenhagener SV traf auf das Team von Pädagogik Rostock. Das erste Tor in dieser Partie erzielte der SSV. Im weiteren Verlauf der ersten Spielminuten landete der Spielball auf beiden Seiten mehrmals am Pfosten.

Trotzdem konnte der SSV mit einem 3:0 in diese Begegnung starten. Doch mit zunehmender Zeit kam Pädagogik immer wieder mit Anspielen an den Kreis zum Erfolg.  4:4 hieß nach 9 Minuten. Stavenhagens Abschlüsse wirkten jetzt übereilt und unvorbereitet, so dass der Gast diese Einladungen dankbar annahm und das Spiel drehte. In der 15. Spielminute führte der Gast von der Ostsee mit 5:7. Stavenhagen ließ sich aber nicht hängen. Die Frauen zogen sich  mit jetzt begeisternden Handball selbst aus der Bedrulie. Allen voran zeigte in dieser Phase gerade Johanna Liebich enormen Siegeswillen und riss die Mannschaft und das Publikum mit. Die Abwehr bekam zudem gemeinschaftlich die Kreisanspiele der Gäste in den Griff und konnte sich auf Anne-Marie Brand im Tor verlassen. Innerhalb von zwei Minuten parierte die Reuterstädter Torhütterin zwei Strafwürfe. Der Anhang auf der Tribüne ging begeistert mit, trieb die Mannschaft an und gemeinsam gelang ein nicht für möglich gehaltener 9:1 Tore-Spielverlauf. Zur Halbzeit führte der SSV aufgrund des begeisternden Spiels verdient mit 14:8.

Nach der Halbzeitpause sah man den Gesichtern der Gäste an, dass sie dieses Spiel noch lange nicht aufgegeben werden.  Sie setzten alles daran, den Vorsprung des Heimteams zu verringern. Aber die Frauen des SSV stemmten sich in den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit gegen diesen Aufholwillen des Gastes.  Nach 40 Spielminuten führte der SSV 20:10. Glückliche Gesichter beim Gastgeber und angespannte Gesichter der Gäste bestimmten die Gemütslage auf den Bänken der Mannschaften. Den Spielerinnen von der Ostsee muss man in dieser Phase anerkennend zuschreiben, dass sie sich trotz des deutlichen Spielstandes nicht aufgaben. Sie blieben stets gefährlich. Der Gastgeber hingegen verwaltete den Vorsprung. In der 50. Spielminute zeigte die Erebnisanzeigetafel der Halle die 24:16 Führung des SSV an. Dieser Vorsprung wurde über die Zeitgebracht. Am Ende der Spielzeit stand es in diesem MV-Ligaspiel 27:18 für den SSV. 

Aus der erfolgreichen Mannschaft werden wir hier keine einzelnen Spielerinnen hervorheben, denn dieser Sieg war der Wille einer geschlossenen Mannschaft. 

 

Sparkasse Neubrandenburg-Demmin
Transport- und Fahrservice Wiechmann
Telefonieren Internet und TV_160x600