KURZNEWS
:
: 1. Männer gewinnen am Tag der Entscheidung 
: Glückwunsch an die MBJ zum Bezirksmeistertitel 

Keine weiteren Spiele!

Tabelle - Frauen

# Mannschaft Sp P
1 SV Fortuna NB 16 28
2 Grün-Weiß SN II 16 22
3 RostockerHC II 16 20
4 SV Warnemünde 16 20
5 TSV Bützow 17 19
6 TSG Wismar II 16 17
7 Pädagogik HRO 15 9
8 SSV 1863 16 6
9 HSV Grimmen 16 3

Frauen - MV-Liga

Bereich "Frauen - MV-Liga"

Nach dem wichtigen Befreiungsschlag gegen Grün-Weiß Schwerin mussten die Damen des Stavenhagener SV am gestrigen Samstag erneut in heimischer Halle antreten. Im ewig jungen Derby ging es gegen den SSV Einheit Teterow.

Unsere Frauenmannschaft musste am vergangenen Samstag in der heimischen Halle gegen die zweite Vertretung vom SV Grün-Weiß Schwerin ran. Die Reuterstädterinnen (Platz 8) betraten das Spielfeld ambitioniert, trennten sie doch lediglich zwei Plätze vom bis dato Sechstplatzierten.  Nach einem kurzzeitigen 0:1 Rückstand übernahmen die Reuterstädterinnen die Spielführung auf dem Parkett.

Ausgerechnet in der Handballfestung Grimmen legten die Reuterstädterinnen einen 22:30 Gänsehautsieg hin. Fans und Spielerinnen wissen um die besondere Begeisterungsfähigkeit der Grimmener, aber an diesem Tag brachte das SSV-Team die Fans der Heimmannschaft zum Schweigen.

Gegen die Frauenmannschaft vom SV Crivitz und damit gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn (SSV Platz 6 MV-Liga/Crivitz Platz 7) sollte zuhause selbstverständlich ein Sieg her.

Beide Mannschaften begannen nervös. Fanny Möck lieferte in der zweiten Minute den ersten Treffer des Abends und bracht ihr Team in Führung. Annegret Fechtner legte nach. Jedoch sollte dieser minimale Vorsprung von einem Tor auch die letzte Führung für den SSV gewesen sein.

Derbyzeit herrschte am Samstagabend in Teterow, immerhin empfing der SSV Einheit Teterow (MV-Liga/9.Platz) den derzeitigen Tabellensiebenten, den Stavenhagener SV von 1863. Die Reuterstädterinnen waren heiß auf die Revanche für die 22:23 Heimniederlage im November. 

Eine Saisoneröffnung nach Maß gelang der Reuterstädter Handballgarde. Unmittelbar nach der Vorstellung der 15 Mannschaften, die in dieser Saison in den Kampf um die Punkte eingreifen wollen, musste das Frauenteam gegen die Damen von der TSG Wismar II auf die Platte.

Dabei wartete das Team mit der einen oder anderen Überraschung auf. Sie verabschiedeten mit Urgestein Oliver Wickel, ihren langjährigen Coach und begrüßten gleichzeitig Mirka Obst als neue Trainerin.

 

Trainer Oliver Wickel zieht ein durchaus positives Resümee: „Zwei Siege aus den letzten drei Spielen stimmen zufrieden.“ Dabei standen die Zeichen für die Handballerinnen des Stavenhagener SV von 1863 für die Partie gegen die Vertretung vom SV Motor Barth gar nicht so positiv.

Hohe Ambitionen hatten die Reuterstädterinnen am vergangenen Samstag in der Partie gegen ihre Gegnerinnen vom SV Schwerin Grün-Weiss II. Man wollte die Favoritinnen herausfordern und mindestens einen Punkt einheimsen.

Trotz der widrigen Wetterbedingungen empfingen die Damen des Stavenhagener SV am Samstag die Tabellenersten vom SV Pädagogik Rostock.

"IVENACKER EICHEN" Produktions-, Handels- und Dienstleistungsgesellschaft mbH
Transport- und Fahrservice Wiechmann
Sparkasse Neubrandenburg-Demmin