KURZNEWS
:
: Sonntag 11:30 Heimspiel mCJ;   SSV gegen HC Empor Rostock II
: Sonntag 15:30 Uhr Heimspiel 2. Männer;  SSV II gegen Greif Torgelow
: Sonntag 10:00 Uhr Heimspiel  mDJ;  SSV gegen SG Vorpommern III
: Samstag Auswärtsturnier  weibl EJ in Neubrandenburg 
: Samstag 18:00 Uhr Heimspiel  1. Frauen;  SSV verliert gegen GW Schwerin II
Sa, 27. Okt. 2018 18:00
Ribnitzer HV
Ribnitzer HV
-:- Stavenhagener SV
SSV 1863

Tabelle - Männer

# Mannschaft Sp P
1 TSG Wismar 5 9
2 Güstrower HV 4 7
3 SV Warnemünde 4 6
4 SSV 1863 3 4
5 Stralsunder HV II 4 4
6 HSV Grimmen 4 4
7 Einheit Demmin 5 4
8 Ribnitzer HV 5 4
9 Schwaaner SV 5 4
10 Stiere-SN II 3 2
11 HC Vorp-Greif 5 2
12 TSV Bützow 3 0

Mit dem SSV Einheit Demmin empfing die Erste Männermannschaft den Viertplatzierten in der MV-Liga. Der Stavenhagener SV von 1863 begann temporeich und feuerte in den ersten acht Minuten Ball auf Ball in die Richtung des Demminer Tores.

Nach dem 5:1 durch Corvin Obst legten die Gäste bereits recht früh die Time-out-Karte auf den Tisch. Aber selbst das brachte keinen nennenswerten Umbruch in der Partie. Stavenhagen blieb mit den jungen Wilden auf allen Positionen torgefährlich und agierte aus einer sicheren 6:0 Abwehr heraus. Torhüter André Pötzsch nagelte seinen Kasten zu und brachte die Demminer an ihre Grenzen. Insgesamt vereitelte er in der Partie sage und schreibe sechs Siebenmeter und setzte damit den Gegner gehörig unter Druck.
Nach dem 15:11 zur Halbzeitpause wollte man in der zweiten Spielhälfte nichts mehr anbrennen lassen. Demmin versuchte nun mit einer offensiveren Deckungsreihe den Reuterstädter Schnellzug vorzeitig zu stoppen. Stavenhagen hingegen schien weniger gut in den zweiten Teil zu starten. Anstatt mannschaftlich geschlossen vorzurücken, begab man sich doch wieder in unnötige Einzelaktionen. Es kam, wie es kommen musste. Die Handballer von Einheit Demmin rückten in dieser Phase auf. Der Anschlusstreffer zum 20:19 durch Tomasz Matoszko fiel in der 45. Minute. Sollte das der Knackpunkt zur Wende sein? Zudem hatten die Gäste den SSV-Allrounder Corvin Obst mit Beginn der zweiten Halbzeit in Manndeckung genommen. Gründe genug für Coach Torsten Schilk in die Auszeit zu gehen und die Marschrichtung für die letzte Viertelstunde in der Partie vorzugeben. Nach dem 22:20 durch den wieder genesenen Teamkapitän Denny Peters ging es Schlag auf Schlag. Den Sieg vor den Augen trumpfte der Stavenhagener SV nochmals richtig auf. Marvin Lüthke nutzte seine Sprintqualitäten für Kontertore. Die konsequente 6:0 Abwehr der 1863er zwang die Demminer zu Fehlern, die eiskalt ausgenutzt wurden. Zwar agierten die Gäste in den letzten Minuten immer offensiver, wobei sie insbesondere Denny Peters, Marvin Lüthke und Florian Stüwe ins Visier nahmen, aber der Stavenhagener ICE war nicht mehr zu stoppen. Am Ende leuchtete das 29:25 und damit der Heimsieg an der Anzeigentafel auf.
Für den Stavenhagener SV spielten: André Pötzsch (Tor), Andreas Nowatzki (1), Florian Stüwe (3), Eric-Pascal Blumenthal (3), Nico Senf (3), Denny Peters (3), Marvin Lüthke (9) und Corvin Obst (7/1).

Transport- und Fahrservice Wiechmann
Sparkasse Neubrandenburg-Demmin