KURZNEWS
:
Sa, 15. Dez. 2018 18:00
Stavenhagener SV
SSV 1863
21:25 Güstrower HV`94
Güstrower HV

Tabelle - Männer

# Mannschaft Sp P
1 Güstrower HV 12 23
2 TSG Wismar 12 23
3 SV Warnemünde 13 20
4 Ribnitzer HV 13 14
5 Einheit Demmin 12 12
6 Stralsunder HV II 10 10
7 Stiere-SN II 10 8
8 HSV Grimmen 11 8
9 SSV 1863 11 8
10 HC Vorp-Greif 13 6
11 TSV Bützow 10 4
12 Schwaaner SV 13 4

Männer - MV-Liga

Bereich "Männer - MV Liga"

Pflichtgemäß lieferte die Männermannschaft des Stavenhagener SV von 1863 am Samstag beim Auswärtsspiel gegen die SG Crivitz/Banzkow-Leezen einen 33:26 Sieg ab.

Während der ersten Halbzeit agierten die Spieler des SSV noch etwas unsicher und mussten doch mit der einen oder anderen Widrigkeit kämpfen.

Mit Spannung erwartete man in Schwaan den Stavenhagener SV von 1863. Immerhin rechnete man sich nach dem 30:30 aus der Hinrunde Chancen auf einen weiteren Punktgewinn aus.
Beide Teams wurden frenetisch begrüßt, begannen aber recht verhalten. Erst in der dritten Minute wurde der Torreigen durch Oliver Wickel eröffnet.

Nach seiner Zielvorgabe gegen den HC Empor Rostock II befragt, gab es für Stavenhagens Handball-Coach Jörg Dombdera kein Zögern: "Wir spielen selbstverständlich auf Sieg!".

Nach dem Remis gegen den SV Einheit Demmin, wollten sich die Reuterstädter Handballer rehabilitieren. Trotz Ausfall von Mannschaftskapitän Andreas Netzel, Spielmacher Andreas Nowatzki und Torgarant Tobias Painke drehten sie von Beginn an auf und wiesen den Doberaner SV II in seine Schranken. Vor allem die ersten sechs Minuten verliefen voll nach Maß. Gleich vier Spieler versenkten hintereinander ihre Bälle ins gegnerische Netz, um das SSV-Team mit 4:0 in der sechsten Minute in Führung zu bringen.

Schwer taten sich hingegen die SSV-Männer, Mittel und Wege gegen den Schwaaner SV zu finden. Lediglich Andreas Nowatzki spielte seine Spielerfahrung von Beginn an aus und erzielte drei Treffer in Folge (1:1/2:2/3:3).

Am Ende steht ein 23:23 zwischen den beiden MV-Ligisten SV Einheit Demmin und Stavenhagener SV. Doch der Weg dahin ist an Dramatik, vor allem in den letzten Minuten, kaum zu überbieten.

Mit dem Sieg über die Spielgemeinschaft Greifswald gelang dem Stavenhagener SV von 1863 der Sprung auf den fünften Tabellenplatz. Unerwartet schwer taten sich die Reuterstädter Handballer, gegen die gastgebende HB SG Greifswald in Tritt zu kommen.

Mit Spannung erwartet wurde am Samstag das MV-Liga Spiel der Stavenhagener Handballmänner gegen die Gäste vom TSV Bützow. Stavenhagen setzte von Beginn an auf eine sichere 6:0 Deckung, die vor allem durch den Mittelblock, bestehend aus Stefan Mann und David Masur, gut in Szene gesetzt wurde.

Nach dem Pokalerfolg von 47:28 gegen die SG Crivitz-Banzkow II am vergangenen Wochenende wollte der Stavenhagener SV in heimischer Halle nachlegen und gegen HSV Usedom II punkten.

Entsprechend hochambitioniert begannen die Reuterstädter aus einer 5:1 Deckung heraus ihr Leistungspotential abzurufen.

DKB-Privatdarlehen - Finanzierung
Sparkasse Neubrandenburg-Demmin
Transport- und Fahrservice Wiechmann